[Nachbericht] Tryouts U17 open Frankfurt 2015 von Laurin

Ich war bei den diesjährigen Tryouts für die U17 Nationalmannschaft in Frankfurt dabei und habe, das schon einmal vorweg, einen riesigen Spaß gehabt.
Für Matias, Yan (zwei Paderborner) und mich ging es am Freitagnachmittag auf nach Frankfurt. Nach 3 1/2h waren wir um 19Uhr in Frankfurt an der Schlafhalle angekommen.
So allmählich kamen dann auch fast alle anderen von den 71 Spielern in der Halle an, sodass diese schon Abend sehr voll war. Leider war Essen, Trinken und am schlimmsten Scheiben Werfen verboten. Theoretisch zumindest.
Um 23:00 Uhr ging schließlich das Licht aus. Am nächsten Morgen gingen die Wecker schon um 7:00 Uhr. Nach dem Frühstück macheten wir uns zu Fuß auf den Weg zu dem ca 20 Minuten entfernten Sportplatz. Der Sportplatz ist der Trainingsplatz der Frankfurter Pirates (Football). Nach einer kurzen Einführung wurden alle in insgesamt acht Teams aufgeteilt. Jedes dieser Teams hatte als Captain einen U17 Nationalspieler und jeweils zwei Teams hatten zusammen bei einem Trainer Training. Matias, Yan und ich waren alle in unterschiedlichen Teams.
Angefangen haben wir, nach Warmlaufen und Dehnen, mit Medleys. Also jeweils 10 Vor- und Rückhände und da jeweils gerade, outside und inside. Schon dabei haben sich alle Trainer Notizen gemacht. Zu der Zeit und bei der nächsten Übung hatte Stefan uns trainiert.
In dieser ging es darum Angebote sowie Folgeangebote zu laufen. Bei dieser Übung ging es darum, wie bei so ziemlich allen anderen auch, Druck aufzubauen und das Tempo hoch zu halten.
Nachdem wir diese Übung sehr lange durchführen sollten gab es schon den ersten Trainerwechsel. Torben sollte uns für die nächsten zwei Einheiten trainieren.
Als erstes haben wir mit den ‚kleinen‘ Teams 5 gegen 5 gespielt. Die Trainer wollten sich einen ersten Überblick über unser Spielverständnis verschaffen.
Danach haben wir, der ganze Tag war auf die Offense ausgelegt, eine Übung zum Werfen eines Brakes gemacht.
Anschließend gab es schon Mittagessen: Würstchen im Brötchen, Suppe und verschiedene Nudelsalate. Die Mittagspause war ca 1 Stunde lang.
Auch am Nachmittag drehte sich alles wieder um die Offensive. Jetzt hatte das Team 8, in welchem ich war, bei Christian Training. Gestartet hatten wir allerdings wieder mit Warmlaufen und Dehnen. Die erste Übung bei Christian war eine, bei der es hauptsächlich um das Laufen von Cuts und um die passenden Würfe in den Lauf ging. Auch bei der zweiten Übung unter der Leitung Christians drehte es sich stark um Cuts. Hier sollten wir sehr großen Wert darauf legen, dass in der „Wurfreihe“, die die Übung bildete, nicht eine Pause entstand, indem ein Läufer auf die Scheibe warten oder ein Werfer auf den Laufenden warten muss.
Zum Schluss standen wir unter der Leitung von Tjark, der uns zwei Übungen für den Aufbau und das Dumpangebot. Besonders interessant war die Sidelinebefreiung, die sehr stark davon lebt, dass alles sehr schnell geht.
Da die Frankfurter Pirats auch Training hatten, hatten wir nur noch die Hälfte des Spielfeldes zur Verfügung. Deshalb fanden die abschließenden 5 gegen 5 Spiele auf sehr kleinen Feldern statt.
Danach ging es dann auch schon zurück zur Schlafhalle, wobei fast alle noch einen Stop im auf dem Weg liegenden Rewe machten.
Zum Abend gab es Pizza und so gegen 12:00 schließlich, nachdem wir das U17 Finale der EM 2015 geguckt haben, schlief ich dann ein.
Nachdem am nächsten Morgen der Wecker wieder um 7:00 klingelte, waren wir auch so 2 Stunden später schon wieder am Platz.
Das heutige Hauptthema war die Defensive.
Dabei hatten wir verschiedene Übungen, die zum Beispiel Fooblocks und das ‚Blocken‘ von Gegenspielern. Diese neuen Erkenntnisse sollten wir dann auch in weiteren Übungen anwenden. Dazwischen gab es allerdings wieder die einstündige Mittagspause. An dem Tag gab es anstatt von Würstchen Maultaschen.
Schlussendlich haben wir ein Spiel 7 gegen 7 ausgetragen. Zwei der kleinen Teams wurden jeweils zusammengepackt. Das war auch schon die letzte Einheit des Trainingslagers.
Danach fuhr uns Matias‘ Vater, der zusammen mit Matias‘ Bruder einige Male vorbeigeschaut haben, zurück zur Halle, sodass wir duschen könnten. Wir waren, nach einem weiteren Stop bei Burger King, verfrohren und ausgelaugt so gegen 19:00 Uhr in Paderborn.
Ich habe an dem Wochenende sehr viele Erfahrungen mit nach Hause genommen und wir drei werden, solange es zeitlich möglich ist, das nächste mal auch wieder dabei sein…